Torwarthandschuh Tester

Adidas – Predator20 Competition

Adidas - Predator20 Pro Competition

Produktdetails:

  • Schnitt: Negativ Schnitt
  • Schnitt Oberhand: Negativ Cut
  • Haftschaum: 2mm URG2.0
  • Body: Latex / Mesh
  • Riegel: Abnehmbarer Elatic Strap
  • Technologien: 406 Demonskins
  • Fingersave: nicht verfügbar

Erster Eindruck:

Wie bereits beim Preview des Predator Pro Hybrid und im Handschuhtest beschrieben, war ich sehr aufgeregt und freute mich auf die neue Adidas Kollektion. Da ich meinen Unmut aber schon beim Predator Pro Hybrid ausgelassen habe, möchte ich an dieser Stelle, eher auf die ersichtlichen unterschiede zwischen Competition und Spitzenmodell eingehen.

Bereits beim Auspacken der beiden Handschuh fiel ein großer Unterschied auf, denn sowohl das Obermaterial als auch das Material der Demonskins unterschieden sich erheblich.

Interessanter Fakt. Mir persönlich gefiel der Competition von Anfang an besser.


Design:

Das Design des Competition aus dem Mutator Pack basiert wie bei allen Modellen dieser Kollektion auf einen rot-schwarzen Grundkörper, welcher mit einem schönen Farbverlauf arbeitet.

Aufgewertet wird das Design zudem durch die roten Demonskins, welche der Oberhand einen 3D Look verpasssen.


Grip:

Diesmal war mir aber neben der Performance des Latex besonders die Zusammensetzung und Auswahl des Belages wichtig, sowie die Dicke des Latex und dann kam der große Schock für mich.

Adidas verbaut nämlich am neuen Spitzenmodell mit URG2.0 lediglich 2mm Latex Haftschaum (normalerweise sind min 3,5mm vernäht) mit ca. 5mm Unterfütterung, welche lediglich für die Dämpfung zuständig ist. Jedoch muss ich sagen das eine starke Unterfütterung nie so gut dämpft wie ein dicker Haftschaum, sonder lediglich dick wirkt.

Die Performance des Haftschaums war wie zu erwarten, auch nur sehr dürftig. Lediglich mit einer großen Menge Wasser entwickelte der Handschuh ein wenig Griffigkeit. Jedoch hatte ich immer das Gefühl, dass der Haftschaum rutschig ist und die Bälle nicht anhaften würden. Daher legte ich den Handschuh schnell wieder bei Seite.

Adidas - Predator20 Pro Competition

Passform:

Die Passform des Handschuhs war deutlich besser als die des Hybrid Spitzenmodells. Denn durch das weichere Obermaterial, lässt der Handschuh ein einfacheres einschlüpfen zu.

Zudem besitzt der Competition ein stück klassische Bandage innerhalb der verlängerten Stulpe. Daher sitzt er meines erachtens besser als der Hybrid Pro und verrutscht nicht so oft.

Desweiteren muss ich sagen, dass der Handschuh deutlich besser Verarbeitet war, als das zu vor getestete Modell.


Abrieb:

Der Abrieb des Handschuhs gerade so noch akzeptabel. Ich konnte zwar keine besonderen Abnutzungserscheinungen auf Kunstrasen erkennen, jedoch muss man bedenken, das viel weniger Latex abgerieben werden kann als bei gewöhnlichen Modellen unserer Top 10 Torwarthandschuhe, da diese ja bekanntlich deutlich dickeren Latex besitzen.


Dämpfung:

Die Dämpfung des Adidas Predator20 Pro Hybrid hingegen war nicht akzeptabel für mich, dadurch das man bei der Benutzung schnell einige Demonskins verlor, dämpfte der Handschuh fast garnicht nicht und ich hatte das Gefühl der Ball würde beim fausten direkt auf der Haut auftreffen.

Durch die dicke Dämpfschicht des Latex der Innenhand, war es an der Innenhand gerade noch akzeptabel und man merkte die Gedanken der besseren Dämpfung von Adidas.

Adidas - Predator20 Pro Competition

Fazit:

Das Fazit für den neuen Adidas Competion fällt mir deutlich leichter als für die Spitzenmodelle der Kollektion, denn in meinen Augen ist der Competition doch noch ein Torwarthandschuh und nicht nur ein Marketing-Artikel.

Ihm fällt jedoch, die Ersparnis im Bereich Latex auf die Füße, sodass ich ihn nur echten Adidasholics empfehlen würde.

Jetzt Handschuh kaufen!

Tops:

  • Design
  • Obermaterial
  • Passform

Flops:

  • Latex
  • Grip

Werbung

Werbung CM
Werbung Contact
Werbung HO Soccer